Zurück zur Übersicht
Drucken

In der Schweiz hat der Anteil der Bevölkerung, der sich gemäss den nationalen Empfehlungen genügend bewegt, von 2002 bis 2017 von 62,2% auf 75,7% zugenommen. Bei den Männern hat der Anteil über den gleichen Zeitraum um 10,6 Prozentpunkte auf 77,8% zugenommen, bei den Frauen um 15,9 Prozentpunkte auf 73,6%. Der Anteil der Männer, der gemäss Bewegungsempfehlungen genügend aktiv ist, ist auch im Jahr 2017 signifikant höher als derjenige der Frauen, obwohl sich diese Differenz über den gesamten Zeitraum verringert hat. Zudem steigt der Anteil genügend aktiver Personen über beide Geschlechter mit zunehmendem Bildungsniveau an. 

Dieser Indikator ist Teil des Monitoringsystems Sucht und NCD (MonAM) des Bundesamts für Gesundheit (BAG).

Sich genügend zu bewegen trägt zu einem guten körperlichen und geistigen Wohlbefinden bei und reduziert das Risiko für gesundheitliche Probleme wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes Typ 2, Osteoporose, einige Krebserkrankungen und Depressionen. Körperliche Aktivität hilft, Übergewicht vorzubeugen.

Als ausreichende körperliche Bewegung für Erwachsene gelten heute gemäss Empfehlung des Bundesamts für Sport (BASPO) zweieinhalb Stunden Bewegung pro Woche in Form von Alltagsaktivitäten oder Sport mittlerer Intensität oder aber 75 Minuten Sport oder Bewegung mit hoher Intensität.

Definition

Dieser Indikator gibt den Anteil der 15-jährigen und älteren, in einem Privathaushalt lebenden Bevölkerung an, der körperlich mindestens unregelmässig aktiv (unregelmässig aktiv/regelmässig aktiv/trainiert) ist und damit eine Aktivität entsprechend der Bewegungsempfehlung aufweist. Zudem wird die Verteilung des Bewegungsverhaltens in der Bevölkerung dargestellt.

Er beruht auf dem Index ACTPHY5 der Schweizerischen Gesundheitsbefragung (SGB). Die Berechnungen basieren auf einer Kombination von Fragen der SGB über die Intensität und die Häufigkeit der ausgeübten körperlichen Aktivität. Der Indikator unterscheidet folgende fünf unterschiedliche Bewegungsverhalten:

  • Inaktiv: Wöchentlich unter 30 Minuten mässige körperliche Aktivität und weniger als 1 Mal intensive körperliche Aktivität. 
  • Teilaktiv: Wöchentlich zwischen 30 bis 149 Minuten mässige körperliche Aktivität oder 1 Mal intensive körperliche Aktivität.
  • Unregelmässig aktiv: Wöchentlich mindestens 150 Minuten mässige körperliche Aktivität oder 2 Mal intensive körperliche Aktivität.
  • Regelmässig aktiv: Wöchentlich mindestens 150 Minuten mässige körperliche Aktivität (an mindestens 5 Tagen pro Woche 30 Minuten oder länger).
  • Trainiert: Mindestens 3 Mal pro Woche intensive körperliche Aktivität.

Eine genügende körperliche Aktivität gemäss den Empfehlungen weisen Personen auf, die mindestens unregelmässig aktiv sind. Bei einer intensiven körperlichen Aktivität kommt man ins Schwitzen (beispielsweise Rennen und Velofahren). Bei einer mässigen körperlichen Aktivität kommt man ausser Atem ohne unbedingt zu schwitzen (beispielsweise beim Laufen und Wandern).

Eine Erklärung der soziodemographischen Variablen findet sich im Dokument: Beschreibung der Dimensionen

Quelle

Referenz

  • Gesundheitswirksame Bewegung (2013). Bundesamt für Sport (BASPO), Bundesamt für Gesundheit (BAG), Gesundheitsförderung Schweiz, Beratungsstelle für Unfallverhütung (bfu), Suva, Netzwerk Gesundheit und Bewegung Schweiz (hepa), Magglingen: Publikation (Bewegungsempfehlungen für Erwachsene, S. 9).

Weiterführende Informationen

  • Bundesamt für Sport (BASPO): Publikationen
  • Netzwerk Gesundheit und Bewegung Schweiz (hepa): Bewegungsempfehlungen 
  • Schweizer Sportobservatorium (SportObs): Webseite
  • Schweizerische Gesundheitsbefragung 2017. Körperliche Aktivität und Gesundheit (2019). Bundesamt für Statistik (BFS), Neuchâtel: BFS Aktuell.

Medienauskünfte

Bundesamt für Gesundheit BAG
Tel. +41 58 462 95 05
media@bag.admin.ch

Auskunft

Tel. +41 58 463 60 45
obsan@bfs.admin.ch
https://www.obsan.ch/de/kontakt

Zuletzt aktualisiert

19.05.2021