Zurück zur Übersicht
Drucken

Im Jahr 2018 haben in der Schweiz 4,3% der Jugendlichen im Alter zwischen 11 und 15 Jahren angegeben, sich mindestens zweimal in ihrem Leben richtig betrunken gefühlt zu haben (selbstwahrgenommene Trunkenheit). Zwischen 2010 und 2014 ist dieser Anteil zurückgegangen. Im Jahr 2018 war er auf einem ähnlichen Niveau wie 2014.

Dieser Indikator ist Teil des Monitoringsystems Sucht und NCD (MonAM) des Bundesamts für Gesundheit (BAG).

Die meisten Jugendlichen sind neugierig und haben Lust, neue Erfahrungen zu machen. Es kann deshalb vorkommen, dass sie psychoaktive Substanzen wie Alkohol probieren.

Der Konsum von Alkohol (insbesondere grösserer Mengen in kurzer Zeit) birgt jedoch akute und auch längerfristige Risiken: Zu den möglichen akuten negativen Folgen zählen Unfälle, Verletzungen und Vergiftungen sowie ein erhöhtes Risiko für Gewalt- und riskante sexuelle Erfahrungen. Längerfristig können auch Gedächtnis und Lernprozesse beeinträchtigt werden. Konsum von Alkohol in jungen Jahren geht ausserdem mit einem erhöhten Risiko für die spätere Entwicklung alkoholbezogener Störungen einher.

Dieser Indikator zeigt die Verbreitung von episodisch risikoreichem Alkoholkonsum unter Jugendlichen und wie sich dieser über die Zeit verändert. Er dient dazu, Handlungsbedarf zu erkennen und gegebenenfalls Gesundheitsförderungs- und Präventionsmassnahmen in dieser Altersgruppe zu ergreifen.

Definition

Dieser Indikator basiert auf der Schweizer Schülerinnen- und Schülerbefragung „Health Behaviour in School-aged Children“ (HBSC).

Der Indikator gibt den Anteil der 11- bis 15-jährigen Jugendlichen an öffentlichen Schulen an, die sich in ihrem Leben schon mindestens zweimal richtig betrunken gefühlt haben (selbstwahrgenommene Trunkenheit). Ausserdem gibt er den Anteil der 14- und 15-jährigen Jugendlichen an öffentlichen Schulen an, die in den letzten 30 Tagen einmal oder häufiger mindestens fünf alkoholische Getränke bei einer Gelegenheit getrunken haben (Rauschtrinken).

Der Indikator wurde auf Basis der Fragen ‚Hast du jemals in deinem Leben so viel Alkohol getrunken, dass du richtig betrunken warst? (Antwortkategorien: nein, nie/ja, einmal/ja, 2-3 Mal/ja, 4-10 Mal/ja, öfter als 10 Mal)‘ (Frage für 11- bis 15-Jährige), und ‚In den letzten 30 Tagen, wie oft hast du 5 alkoholische Getränke oder mehr zu einer Gelegenheit (d.h. in kurzer Zeit nacheinander) getrunken? (Antwortkategorien: nie/1-mal/2-mal/3-5-mal/6-9-mal/10-mal oder mehr)‘ (Frage nur für 14- und 15-Jährige) berechnet.

Vergleichbare Daten stehen für die Befragungen von 1986 (nur für 11-, 13- und 15-Jährige), 1994, 1998, 2002, 2006, 2010, 2014 und 2018 (selbstwahrgenommene Trunkenheit) bzw. 2010, 2014 und 2018 (Rauschtrinken) zur Verfügung.

Vergleichbarkeit: Im Unterschied zu 2010 wurden 2014 und 2018 keine Beispiele für Standardgetränke bei der Frage zum Rauschtrinken erwähnt.

Sprachregion: Die Bestimmung, welcher Sprachregion eine befragte Schulklasse angehört, hängt von der Sprache der zugesandten Fragebogen ab (Deutsch, Französisch oder Italienisch). Diese richtet sich grundsätzlich nach der (offiziellen) Sprache der Standortgemeinde der Schule, in der sich die Klasse befindet. Klassen im rätoromanischen Sprachgebiet haben die deutsche Fassung des Fragebogens erhalten. Die Schülerinnen und Schüler dieser Klassen sind entsprechend in der Kategorie ‚Deutsch‘ enthalten.

Die nationale HBSC-Stichprobe umfasst eine begrenzte Anzahl von 11- bis 15-Jährigen im italienischen Sprachgebiet. Für diese vergleichsweise kleine Gruppe von Jugendlichen errechnete Ergebnisse wären mit grossen Fehlermargen (bzw. Vertrauensintervallen) behaftet. Ausserdem können sie nicht als repräsentativ für alle 11- bis 15-Jährigen im italienischen Sprachgebiet erachtet werden. Deshalb wurden die Jugendlichen im italienischen Sprachgebiet gemeinsam mit denjenigen im französischen Sprachgebiet analysiert.

Quellen, Referenzen und weiterführende Informationen

Quelle: Sucht Schweiz (Studie „Health Behaviour in School-aged Children“, HBSC)
Referenzen: Delgrande Jordan, M., Schneider, E., Eichenberger, Y, & Kretschmann, A. (2019). La consommation de substances psychoactives des 11 à 15 ans en Suisse – Situation en 2018 et évolutions depuis 1986 – Résultats de l’étude Health Behaviour in School-aged Children (HBSC) (rapport de recherche No 100). Lausanne: Addiction Suisse. (Link) (Zusammenfassung auf Deutsch)
Weiterführende Informationen:
-Internationale HBSC-Studie (Link)
-Schweizerische HBSC-Studie (Link)
 

Medienauskünfte

Bundesamt für Gesundheit BAG
Tel. +41 58 462 95 05
 

Zuletzt aktualisiert

28.03.2019