Zurück zur Übersicht
Drucken

In der Schweiz ist in den Jahren 1992 bis 2017 der Anteil der Personen, die ihren Gesundheitszustand als gut oder sehr gut bezeichnen, weitgehend konstant geblieben. Er bewegt sich in dieser Zeitperiode zwischen 82,8% und 86,7%. 2017 liegt der Anteil der Männer bei 85,9%, derjenige der Frauen bei 83,5%. 75,3% der Bevölkerung mit maximal obligatorischer Schulbildung beurteilen 2017 ihren Gesundheitszustand als gut oder sehr gut. Bei Personen mit tertiärer Schulbildung ist diese Beurteilung mit 90,8% signifikant höher. 90,3% der Erwerbstätigen schätzen ihren Gesundheitszustand 2017 als gut oder sehr gut ein, bei den Nichterwerbstätigen liegt dieser Anteil mit 72,8% deutlich tiefer.

Dieser Indikator ist Teil des Monitoringsystems Sucht und NCD (MonAM) des Bundesamts für Gesundheit (BAG).

Dieser Indikator zeigt, wie gesund sich jemand fühlt. Es wird häufig vom selbst wahrgenommenen Gesundheitszustand gesprochen. Obwohl es sich um eine subjektive Angabe handelt, steht er in starkem Zusammenhang mit verschiedenen messbaren Werten zu Morbidität (Krankheitsgeschehen), Sterblichkeit und Inanspruchnahme des Gesundheitssystems und entsprechenden Prognosen.

Der Indikator gibt einen allgemeinen Überblick über die Gesundheit der Bevölkerung. Zudem gibt der Indikator zum Gesundheitszustand Hinweise auf mögliche vulnerable Gruppen in Bezug auf die Gesundheit.

Definition

Dieser Indikator basiert auf der Schweizerischen Gesundheitsbefragung.

Er zeigt den Anteil der Personen nach ihrer Antwort auf die Frage (Formulierung wie in 2017; TSUBG05) aus der Schweizerischen Gesundheitsbefragung (SGB): «Wie ist Ihr Gesundheitszustand im Allgemeinen? Ist er sehr gut/gut/mittelmässig/schlecht/sehr schlecht/weiss nicht/keine Antwort?»

Es ist anzumerken, dass die Antwortkategorien und auch die Formulierung der gestellten Fragen sich über die Zeit leicht geändert haben.

Eine Erklärung der soziodemographischen Variablen findet sich im Dokument: Beschreibung der Dimensionen

Quellen, Referenzen und weiterführende Informationen

Quellen: Bundesamt für Statistik (Schweizerische Gesundheitsbefragung)
Weiterführende Informationen: Bundesamt für Gesundheit Chancengleichheit und Gesundheit (Webseite)
 

Medienauskünfte

Bundesamt für Gesundheit BAG
Tel. +41 58 462 95 05
media@bag.admin.ch
 

Zuletzt aktualisiert

01.06.2019