Zurück zur Übersicht
Drucken

In der Schweiz schätzen 91,7% der Bevölkerung ihre Lebensqualität als gut oder sehr gut ein. Bei der Bevölkerung, die unter mindestens einer nichtübertragbaren Krankheit (NCD) leidet, sind es 84,1%, und bei der Bevölkerung ohne NCD ist der Anteil 97,0%. Zwischen den Geschlechtern lassen sich keine wesentlichen Unterschiede in der Lebensqualität ausmachen. Sehr deutliche Unterschiede finden sich bei Personen mit einem obligatorischen Schulabschluss: 95,1% der Personen dieser Bildungsstufe schätzen ihre Lebensqualität als gut oder sehr gut ein, wenn sie keine NCD haben. Geben sie aber mindestens eine nichtübertagbare Krankheit an, ist dieser Anteil deutlich geringer (74,2%). 

Dieser Indikator ist Teil des Monitoringsystems Sucht und NCD (MonAM) des Bundesamts für Gesundheit (BAG).

Die WHO definiert Lebensqualität als die Wahrnehmung der eigenen Lebenssituation im Kontext der Kultur- und Wertesysteme, in denen man lebt und in Bezug auf die eigenen Ziele, Erwartungen, Standards und Sorgen. Das bedeutet, dass jede Person für sich selbst bestimmt, wie sie ihre Lebensqualität einschätzt. Daher kann unter Umständen eine Person mit einer schweren Erkrankung eine höhere Lebensqualität haben als jemand, der gesund ist.

Definition

Dieser Indikator wurde auf Basis der Daten der Schweizerischen Gesundheitsbefragung berechnet.

Er zeigt die Anteile der Bevölkerung ab 15 Jahren mit sehr guter und guter Lebensqualität nach den beiden Gruppen 'Personen mit mindestens einer NCD' und 'Personen ohne NCD'. Zudem wird der Anteil mit sehr guter und guter Lebensqualität auch nach Art der NCD ausgewiesen.

Er beruht auf der Frage TSOUN24 (2017) aus der Schweizerischen Gesundheitsbefragung (SGB): «Jetzt möchte ich gerne wissen, wie Sie Ihre Lebensqualität im Allgemeinen einschätzen?» Folgende Antwortkategorien konnten gewählt werden: Sehr gut/Gut/Weder gut noch schlecht/Schlecht/Sehr schlecht/Keine Antwort.

Eine Erklärung der soziodemographischen Variablen findet sich im Dokument: Beschreibung der Dimensionen

Die Beschreibung des angewendeten Filters für die Identifizierung von nichtübertragbaren Krankheiten findet sich unter folgendem Link:  Beschreibung des NCD-Filters

Quellen, Referenzen und weiterführende Informationen

Quellen: Bundesamt für Statistik (Schweizerische Gesundheitsbefragung)
Weitere Daten und Informationen zum Thema können bei der Weltgesundheitsorganisation (WHO), Messung der Lebensqualität gefunden werden (Webseite).
 

Medienauskünfte

Bundesamt für Gesundheit BAG
Tel. +41 58 462 95 05
media@bag.admin.ch

Auskunft

Tel. +41 58 463 60 45
obsan@bfs.admin.ch
https://www.obsan.ch/de/kontakt

Zuletzt aktualisiert

09.06.2020