Zurück zur Übersicht
Drucken

Neben der Umsetzung der nationalen Rechtsvorschriften erlassen Kantone eigene Gesetze zu Markt- und Werbeeinschränkungen bei Alkohol. Im Januar 2019 ist es in 6 Kantonen der Schweiz verboten, Alkoholplakate im öffentlichen Raum aufzuhängen. 3 Kantone kennen ein Verbot von entprechenden Plakaten in Sportstätten. Verkaufseinschränkungen zeitlicher Art sind in 4 Kantonen zu finden, 3 Kantone der Westschweiz haben ein Verbot des Verkaufs von Alkohol an Tankstellen ausgesprochen, 14 Kantone der Deutschschweiz ein Verbot des Verkaufs von Alkohol an Automaten. Zudem verbieten 2 Kantone so genannte «Flatrate-" und "All you can drink"-Partys». Für Spirituosen sind solche Partys schweizweit verboten. Je 25 Kantone unternehmen Testkäufe zur Überprüfung der Einhaltung der Alterslimiten und 22 verpflichten ihre Gastonomiestätten, günstiger alkoholfreie Getränke anzubieten als alkoholische. Schliesslich erheben 9 Kantone eine Sondergewerbesteuer.

Dieser Indikator ist Teil des Monitoringsystems Sucht und NCD (MonAM) des Bundesamts für Gesundheit (BAG).

Alkohol verursacht fast 3 Milliarden Franken Kosten für die Gesellschaft – durch Erkrankungen und Unfälle, vorzeitige Todesfälle und soziale Folgen wie Gewalt. Eine Reduktion des Alkoholkonsums ist daher Ziel der Gesundheitspolitik von Bund und Kantonen. Rahmenbedingungen, zum Beispiel Werbe- und Verkaufseinschränkungen, haben einen wichtigen Einfluss auf den Konsum. Auf nationaler Ebene ist die Werbung für Spirituosen im Radio und Fernsehen verboten, erlaubt ist hingegen die Werbung für Bier, Wein und Cidre (Apfelwein/-most). Zudem gibt es verschiedene Regulierungen, den Verkauf betreffend, unter anderem ein Verbot der Abgabe an Jugendliche. Zudem erhebt der Bund eine Alkoholsteuer. Neben der Umsetzung der nationalen Rechtsvorschriften erlassen Kantone eigene Gesetze.

Dieser Indikator zeigt die Entwicklung gesundheitsförderlicher Rahmenbedingungen in den Kantonen.

Definition

Der Indikator zeigt eine Auswahl verschiedener kantonalen Regulierungen in Bereichen, wo es keine nationalen Regelungen gibt.

Werbeeinschränkungen für Plakate im öffentlichen Raum: Die Kategorie „teilweise“ bedeutet meistens, dass die Einschränkung nur für bestimmte Alkoholika gilt. Es kann aber auch eine Einschränkung nur für bestimmte öffentliche Grundstücke (z.B. bei Schulen) sein.

Zeitliche Einschränkungen für die Abgabe von Alkohol: Kantonal unterschiedliche Regulierungen in Bezug auf die Einschränkung.

Einschränkung des Verkaufs an Tankstellen: Eine teilweise Einschränkung bezieht sich auf die Art der Alkoholika.

Einschränkung des Verkaufs an Automaten: Eine teilweise Einschränkung bezieht sich auf die Lokalisierung der Automaten.

Testkäufe: Kantone werden gezeigt, die unangekündigt Testkäufe durchführen, um die Durchsetzung des Alkoholverkaufsverbots an unter 16- bzw. 18-Jährige zu überprüfen.

Sirupartikel: "Es werden Kantone mit Regulierungen gezeigt, die verlangen, dass Gastgewerbebetriebe ein oder mehrere nicht-alkoholische Getränke billiger bzw. nicht teurer anbieten als das günstigste alkoholische Getränk."  

Sondergewerbesteuer: Es werden Kantone gezeigt, die in irgendeiner Form eine Abgabe auf den Handel von alkoholischen Getränken erheben.

Quellen, Referenzen und weiterführende Informationen

Quelle: Sammlung Bundesamt für Gesundheit (BAG) zur Kantonalen Gesetzgebung Alkohol (Webseite).
 

Zuletzt aktualisiert

01.06.2019