Zurück zur Übersicht
Drucken

In der Schweiz ist das weitaus häufigste Einstiegsprodukt in den Tabakkonsum die Zigarette. Im Jahr 2018 erinnern sich 89,3% der Rauchenden oder Ex-Rauchenden daran, den ersten Kontakt mit Tabak mittels Zigaretten gehabt zu haben. Bei den Frauen ist dieser Zugang etwas höher (93,8%) als bei den Männern (85,6%).

Dieser Indikator ist Teil des Monitoringsystems Sucht und NCD (MonAM) des Bundesamts für Gesundheit (BAG).

Im Zusammenhang mit dem Aufkommen der elektronischen Zigarette (E-Zigarette) musste die selbstverständliche Annahme, dass Raucherinnen und Raucher zuerst Zigaretten geraucht hätten, hinterfragt werden. So wurde 2018 die rauchende Bevölkerung in der Schweiz nach dem Einstiegsprodukt befragt. Mit dieser Information kann eine Grundlage für Präventionsstrategien gelegt werden, zum Beispiel zu Jugendschutzmassnahmen bei einer zunehmenden Bedeutung der E-Zigarette als Einstiegsprodukt auf dem Schweizer Markt.

Definition

Der Indikator zeigt die Verteilung der Einstiegsprodukte in den Tabakkonsum.

Die Fragen wurden im Rahmen einer Befragung (Omnibus) des Bundesamtes für Gesundheit bei 5000 Personen gestellt. Die Fragen im Detail lauteten:

«Mit welchem Erzeugnis begann Ihr Tabakkonsum? Zigaretten; Zigarren, Zigarillos oder Pfeife; Wasserpfeife, Shisha; Cannabis; Snus; e-Zigaretten; Erhitzte Tabakprodukte wie IQOS, Ploom, Glo; Andere: …»

Die Frage zum Einstiegsprodukt in den Tabakkonsum wurde 2018 das erste Mal erhoben. Die Frage wurde den Raucherinnen und Rauchern sowie den Ex-Raucherinnen und Ex-Rauchern gestellt.

Quellen, Referenzen und weiterführende Informationen

Quellen: Bundesamt für Gesundheit, Bundesamt für Statistik (Omnibus Erhebung «Gesundheit und Lifestyle»)

Medienauskünfte

Bundesamt für Gesundheit BAG
Tel. +41 58 462 95 05
media@bag.admin.ch

Auskunft

Tel. +41 58 463 60 45
obsan@bfs.admin.ch
https://www.obsan.ch/de/kontakt

Zuletzt aktualisiert

09.06.2020