Zurück zur Übersicht
Drucken

Die volkswirtschaftlichen Kosten aufgrund von körperlicher Inaktivität werden für die Schweiz im Jahr 2011 auf rund 2,5 Milliarden Franken geschätzt. Bei knapp der Hälfte dieser Kosten (CHF 1165 Mio. bzw. 46%) handelt es sich um direkte medizinische Kosten von Behandlungen, während der Rest als indirekte Kosten aufgrund von Krankheitstagen, vorzeitigen Todesfällen etc. anfällt. Die Gesamtkosten haben sich zwischen 2001 und 2011 trotz erheblicher Kostensteigerungen im Gesundheitswesen nur um rund 6 Prozent erhöht, das Gewicht der Kosten hat sich jedoch stark von den direkten zu den indirekten Kosten verlagert. 

Dieser Indikator ist Teil des Monitoringsystems Sucht und NCD (MonAM) des Bundesamts für Gesundheit (BAG).

Gemäss der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ist körperliche Inaktivität einer der wichtigsten Risikofaktoren für verschiedene nichtübertragbare Erkrankungen (z.B. Herz-Kreislauf-Erkrankungen, verschiedene Arten von Krebs) und vorzeitige Todesfälle.

Die Berechnung der Folgekosten von körperlicher Inaktivität und der damit verbundenen Krankheiten zeigt die volkswirtschaftliche Auswirkung und den Handlungsbedarf auch unter finanziellen Aspekten auf.

Definition

Dieser Indikator beruht auf einer Studie von Mattli et al. (2014), die die Anzahl der durch körperliche Inaktivität verursachten Krankheits- und Todesfälle in der Schweiz im Jahr 2011 sowie die damit verbundenen direkten und indirekten Krankheitskosten ermittelte. Der Anteil körperlich inaktiver Personen wurde anhand der Schweizerischen Gesundheitsbefragung (SGB) bestimmt. Als körperlich inaktiv galt, wer folgende Bewegungsempfehlungen nicht erfüllte: Mindestens 2.5 Stunden körperliche Aktivität mit mittlerer Intensität pro Woche oder 1.25 Stunden Sport mit hoher Intensität pro Woche. Die Resultate wurden mit einer früheren Studie aus der Schweiz im Jahr 2001 und internationaler Literatur verglichen. Weitere Informationen finden sich in dieser Publikation.

Dieser Indikator wurde im Rahmen des Monitoring-Systems Ernährung und Bewegung (MOSEB) erarbeitet. MOSEB war von 2008 bis 2016 die Indikatoren-Sammlung zur Ernährungs- und Bewegungssituation in der Schweiz. Das MOSEB-Factsheet enthält auch weiterführende Informationen.

Quellen

  • Indikator 5.9: Kosten der körperlichen Inaktivität (2014). Monitoring-System Ernährung und Bewegung (MOSEB). Bundesamt für Gesundheit (BAG), Bern: Factsheet.
  • Mattli, R. et al. (2014). Kosten der körperlichen Inaktivität in der Schweiz. Studie im Auftrag des BAG. Winterthurer Institut für Gesundheitsökonomie, ZHAW, Winterthur: Studie.

Referenz

  • Smala, A. et al. (2001). Die Kosten der körperlichen Inaktivität in der Schweiz. Bundesamt für Sport (BASPO), Suva und Beratungsstelle für Unfallverhütung (bfu), Magglingen, Luzern und Bern.

Medienauskünfte

Bundesamt für Gesundheit BAG
Tel. +41 58 462 95 05
media@bag.admin.ch

Auskunft

Tel. +41 58 463 60 45
obsan@bfs.admin.ch
https://www.obsan.ch/de/kontakt

Zuletzt aktualisiert

07.10.2021