Drucken

Folgende körperliche Beschwerden werden in diesem Indikator berücksichtigt: Rücken- oder Kreuzschmerzen, allgemeine Schwäche, Bauchschmerzen oder Blähungen, Durchfall oder Verstopfung, Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Herzklopfen, Schmerzen im Brustbereich. Es handelt sich dabei um gesundheitliche Probleme, die zwar nicht lebensbedrohlich sind, sich aber auf das Wohlbefinden sowie auf die Aktivitäten der betroffenen Person auswirken.

Definition

Dieser Indikator basiert auf der Schweizerischen Gesundheitsbefragung. Er gibt den Anteil der 15-jährigen und älteren, in einem Privathaushalt lebenden Bevölkerung an, die mindestens an vier mittelstarken oder zwei starken Beschwerden leidet.

Definition der einzelnen Dimensionen

Der Indikator basiert auf dem Index «Körperliche Beschwerden (ohne Fieber), SYMPTOMa», der aus einer Gruppe von Fragen in der Schweizerischen Gesundheitsbefragung gebildet wurde. Dieser Index umfasst alle körperlichen Beschwerden, an denen die befragten Personen während der vier Wochen vor der Befragung gelitten haben (überhaupt nicht, ein bisschen, stark): Rückenschmerzen, Schwäche, Bauchschmerzen, Durchfall/Verstopfung, Einschlafstörungen, Kopfschmerzen, Herzklopfen, Schmerzen im Brustbereich. Damit sie zur Kategorie «starke Beschwerden» zählen, müssen die Personen geantwortet haben, dass sie mindestens «ein bisschen» an vier dieser Beschwerden oder «stark» an zwei dieser Beschwerden leiden.

Quellen

Bundesamt für Statistik
Schweizerische Gesundheitsbefragung

Zuletzt aktualisiert

10.04.2019