Drucken

Die Bevölkerung kann zu Hause verschiedenen Lärmbelastungen wie Verkehrslärm (Schienen-, Flug- und Strassenverkehr), Lärm aus Industrie- und Gewerbe oder Nachbarschaftslärm ausgesetzt sein. Solche Lärmbelastungen können sich auf das körperliche und psychische Wohlbefinden auswirken. Stress und Nervosität bis hin zur Verschlechterung des Hörvermögens und Schlafstörungen sind mögliche Folgen. Sie können eine Verschlechterung der Lebenssituation bewirken oder Nachbarschaftskonflikte auslösen.

«Lärm allgemein» beinhaltet alle drei Formen von Lärm (Verkehr, Industrie/Gewerbe, Nachbarschaft). Ausserdem wird der Anteil Personen gezeigt, die Verkehrs- oder Nachbarschaftslärm ausgesetzt sind. Der Anteil Personen, die Lärm aus Industrie und Gewerbe ausgesetzt sind, ist sehr klein und wird nicht dargestellt.

Definition

Dieser Indikator basiert auf der Schweizerischen Gesundheitsbefragung. Er zeigt den Anteil der 15-jährigen und älteren, in einem Privathaushalt lebenden Bevölkerung, die zu Hause durch Lärm gestört werden.

Definition der einzelnen Dimensionen

Die für diesen Indikator verwendeten Fragen aus der Schweizerischen Gesundheitsbefragung lauten:
«Wie steht es mit Störungen bei Ihnen zu Hause? Gibt es häufig oder regelmässig Störungen, die Sie persönlich als lästig empfinden?
a) Lärm durch Strassenverkehr (SUMWE01i)
b) Lärm von der Eisenbahn (SUMWE01j)
c) Lärm von Flugzeugen (SUMWE01k)
d) Lärm durch Industrie und Gewerbe (SUMWE01b)
e) Lärm von Leuten oder Kindern, die nicht zum eigenen Haushalt gehören (SUMWE01c)

Als dem «Lärm allgemein» ausgesetzt gelten alle Personen, die mindestens eine der Antworten a) bis e) angekreuzt haben.

Quellen

Bundesamt für Statistik
Schweizerische Gesundheitsbefragung

Zuletzt aktualisiert

10.04.2019