Digitale Version

Publikation auf Französisch mit deutscher Zusammenfassung, liegt nur in elektronischer Form vor.

Die Hausarztmedizin in der Schweiz. Analyse und Perspektiven basierend auf den Indikatoren des Programms SPAM (Swiss Primary Care Active Monitoring)

Diese Studie präsentiert einen ersten allgemeinen Überblick zum Funktionieren der Hausarztmedizin in der Schweiz. Mithilfe von 56 als prioritär angesehenen Indikatoren zeigt sie deren Stärken und Schwächen auf.  Verschiedene zentrale Elemente lassen sich erkennen:

  • Die Hausarztmedizin in der Schweiz basiert hauptsächlich auf einem arztzentrierten Modell.
  • Grosse Anstrengungen sind notwendig, um die Erneuerung der Arbeitskräfte zu sichern.
  • Die Betreuungskontinuität kann als gut bezeichnet werden.
  • Die der Hausarztmedizin zuzurechnenden Kosten belaufen sich auf rund 8% der gesamten Gesundheitskosten und auf einen Viertel der Kosten der ambulanten Versorgung.

Zusätzliche Informationen

Erschienen: 
5. Juli 2016
Herausgeber: 
Schweizerisches Gesundheitsobservatorium (Obsan)
Autoren: 
Nicolas Senn, Sonja Tiaré Ebert, Christine Cohidon
Publikationsort: 
Neuchâtel
Seitenanzahl: 
171
ISBN: 
978-2-940502-52-3